Kostenlose Lieferung

Geld-zurück-Aktion

10 % AUF DEINE ERSTE BESTELLUNG

Wie lange dauert die Periode durchschnittlich?

Die kurze Antwort ist: Die Dauer deiner Periode ist so individuell wie du und dein Menstruationszyklus selbst. Kaum eine Frau hat regelmäßig eine Zyklusdauer der berühmten 28 Tage – die meisten befinden sich irgendwo darüber oder darunter und auch das darf sich jeden Monat ändern. Wenn deine Periode also einmal sieben Tage und einmal vier Tage dauert, ist das noch gar kein Grund zur Sorge.

Perimenopause – was ist das?

Was heißt der Eintritt in diese neue Lebensphase für dich und deinen Körper? Zunächst einmal: das Wort „Perimenopause“ bedeutet „um die Menopause herum“. Im Prinzip beschreibt der Begriff die Zeit bis zur letzten Periode – eine Zeit, in der du merkst, dass dein Körper und deine Psyche bestimmte Veränderungen durchmachen und die Menopause naht. Was du erwarten kannst und wie du ganz entspannt in diese Zeit der Veränderungen gehst, erfährst du hier.

Free Bleeding: Periode ohne Tampons, Tassen und Co

Beim Free Bleeding – auch als freies Menstruieren – bekannt, werden während der Periode keine den Blutfluss hindernden Hilfsmittel wie zum Beispiel Tampons oder Menstruationstassen verwendet. Stattdessen achtest du ganz genau auf die Signale deines Körpers und gehst auf Toilette, wenn die Gebärmutter voll ist und Blut abfließen will.

Stoffbinden – eine alltagstaugliche Alternative?

Stoffbinden – also waschbare Binden aus Baumwolle – erleben gerade ein Revival. Viele umweltbewusste Frauen wählen die auswaschbaren Binden, weil sie nachhaltiger sind und meist vollkommen ohne Chemie auskommen. Hier erfährst du, was du bei der Anwendung beachten solltest, wie du die Stoffbinden waschen kannst, und alles andere, was du über die Mehrwegbinden wissen musst.

Dein Ausfluss: Ein natürlicher Teil des Zyklus

Vielleicht hast du dich auch schon mal gefragt: Ist es normal, dass ich ständig Ausfluss habe? Die schnelle Antwort ist: Ja, Ausfluss ist ganz normal!

Woher kommt der Hunger vor der Periode?

Kennst du das auch? Deine Periode steht vor der Tür und du vor dem Kühlschrank. Und zwar immer wieder! Deine Periode und Heißhunger scheinen Hand in Hand zu gehen? Damit bist du nicht allein. Viele Mädchen und Frauen beobachten kurz vor der Periode einen stärkeren Hunger, der bis zum Ende der Periode anhält und sich dann wieder normalisiert. Warum aber ist das so?

Wann beginnt die Pubertät bei Mädchen?

Jedes Mädchen kommt in einem bestimmten Alter in die Pubertät und macht die Entwicklung zur Frau durch. Das geht allerdings nicht von heute auf morgen, sondern ist mit verschiedenen Veränderungen verbunden, die über Jahre entstehen. Diese betreffen Psyche, Körper und Verhalten und sind auf bestimmte Hormone zurückzuführen, nämlich Östrogen, Somatostatin und Thyroxin.

Was sind Wechseljahre?

Die Wechseljahre beschreiben den Zeitpunkt, an dem der Eisprung in deinem Körper aufhört. Schuld daran ist ein Rückgang des Östrogen- und Progesteronspiegels. Zu den Wechseljahren gehören aber auch all die Symptome und Veränderungen, die eine Frau kurz vor oder kurz nach dem endgültigen Aufhören ihrer Menstruation durchläuft. Die letzte Menstruation der Frau, auf die mindestens zwölf Monate lang keine Blutung mehr folgt, wird als Menopause bezeichnet.

Was ist der Menstruationszyklus?

Deine Periode ist Teil eines monatlichen Menstruationszyklus, der zwischen 21 und 35 Tagen dauert – wobei 28 Tage der Durchschnitt sind. Wenn deine Periode zum ersten Mal einsetzt, kann es eine Weile dauern, bis sie sich in ein regelmäßiges Muster eingependelt hat. Es kann sogar sein, dass die Periode anfangs in der Länge variiert und nur selten einsetzt.

Wie wirkt sich Stress auf die Menstruation aus?

Ob Stimmungsschwankungen, erhöhter Blutdruck oder veränderter Appetit – wenn wir unter Druck stehen, leidet darunter nicht selten unser gesamtes Wohlbefinden. Es überrascht daher kaum, dass Stress auch deinen Menstruationszyklus auf verschiedene Weise beeinflussen kann. Die damit verbundenen Unannehmlichkeiten sind zumindest in der Regel geringfügig. Deshalb gilt: Versuche dich zu entspannen und vertraue deinem Körper, dass er tut, was er tun muss!

Anzeichen für die erste Periode

Wann die erste Periode kommt, ist bei jedem Menschen anders. Bei den meisten Mädchen beginnt sie im Alter zwischen 11 und 14 Jahren. Es ist aber auch nicht ungewöhnlich, dass sie schon mit 8 oder erst mit 16 Jahren einsetzt. Um den ungefähren Zeitpunkt abschätzen zu können, kannst du deine Mutter oder eine dir nahestehende weibliche Verwandte fragen, wann sie ihre erste Periode hatten. Sie können dir mit Sicherheit helfen und eventuelle Fragen beantworten, die dich beschäftigen.

Brauner Ausfluss: Muss ich mir Sorgen machen?

Unabhängig davon, wie alt du bist, ist es möglich, dass dein Ausfluss mal braun ist. Wenn du verhütest, schwanger oder sexuell aktiv bist, ist die Wahrscheinlichkeit aber höher, ihn zu bekommen. Selbst wenn nichts davon auf dich zutrifft, kann es vorkommen, dass du trotzdem braunen Ausfluss erlebst. Also keine Sorge!

Ist es möglich, die Periode zu verschieben ohne Pille?

Wenn du feststellst, dass deine Periode ungünstig mit dem Abflug in den Urlaub oder einem Besuch im Schwimmbad zusammenfällt, bedeutet das nicht unbedingt, dass du das so akzeptieren musst. Wenn du einmal herausgefunden hast, wie du deine Periode gelegentlich regulieren kannst, bekommst du ein Gefühl dafür, wie du mehr Kontrolle über solche Situation erlangen kannst. So kannst du gegebenenfalls auch nächtlichen Ausfluss verhindern, der gerne mal passiert, wenn dich deine Periode überrascht.

Was hilft bei Menstruationskrämpfen?

Wenn du weißt, wie du Menstruationskrämpfe stoppen kannst, beeinflusst das in hohem Maße, wie du dich mit deiner Periode fühlst. Bei vielen geht die Periode mit starken Schmerzen einher, aber schon ein paar einfache Maßnahmen können helfen, diese einzudämmen. Selbst wenn du aus irgendeinem Grund deine eigenen vier Wände nicht verlassen kannst, kannst du die Menstruationskrämpfe immer noch mit Hausmitteln lindern und bestimmte Tipps und Verhaltensweisen befolgen.

Schwimmen mit Periode: Ist das möglich?

Damenbinden sind sehr saugfähig, was grundsätzlich gut ist. Sie sind aber unbrauchbar, wenn du während deiner Periode schwimmen gehen möchtest. Schließlich würden sie sich mit Wasser vollsaugen. Und das sähe nicht nur unschön aus, es wäre auch ziemlich unhygienisch.

Was verursacht Regelschmerzen?

Studien legen nahe, dass bis zu 80 % der Frauen vor und während ihrer Periode Schmerzen oder Unwohlsein verspüren. Dafür verantwortlich ist hauptsächlich die Gebärmutter (Uterus), die sich zusammenzieht, um die Gebärmutterschleimhaut abzustoßen. Außerdem werden im Körper weitere Chemikalien gebildet, sogenannte Prostaglandine, die dafür sorgen, dass sich die Muskeln der Gebärmutter noch mehr zusammenziehen – und leider ist auch das schmerzhaft.

Können Frauen während ihrer Periode Sport treiben?

Während einer schmerzhaften Periode ins Fitnessstudio zu gehen, ist alles andere als spaßig. Aber zum Glück gibt es diverse Alternativen. Ein langer Spaziergang, entspanntes Schwimmen oder Yoga-Dehnübungen während der Periode können die Beschwerden lindern und dazu beitragen, dass du dich gleich viel besser fühlst.

Menstruationszyklus – das sind die Phasen

Im Durchschnitt menstruieren Frauen zum ersten Mal im Alter zwischen 11 und 14 Jahren. Die Dauer des weiblichen Zyklus beträgt normalerweise 28 Tage, kann aber von 21 bis zu 35 Tagen variieren. Während der Pubertät kann er sogar noch länger dauern und sich erst nach einer gewissen Zeit einpendeln.

EXKLUSIVE NEUIGKEITEN & ANGEBOTE

Neue Libresse Styles und Aktionen – mit unserem Newsletter erfährst du alle Neuigkeiten zuerst!

img

Erfolgreich in den Warenkorb gelegt!